fbpx

Georges Coulon – 2018

Georges Coulon wurde 1914 in Chartre, Frankreich, geboren. Er studierte an der Ecole des Arts Appliqués und der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris.

Dank seiner technischen Meisterschaft und seines kreativen Talents wurde er schnell auf sich aufmerksam und gewann den Preis der Casa de Velázquez.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verstärkten Auszeichnungen und Erfolge seine Talente als figürlicher Bildhauer.

Verzweifelt wollte er feststellen, dass die bildlich Kunst für das Publikum attraktiver war, und beendete seine Karriere als Bildhauer in den späten 1960er Jahren abrupt, um sich der Malerei zu widmen. Er beschließt sogar, einige seiner Skulpturen loszuwerden, die von seiner Frau und Freund, dem Bildhauer Volti, gerettet und versteckt werden. Dieses Geheimnis wurde ihm kurz vor seinem Tod 1990 offenbart. Seine Werke sind daher wenig zahlreich, aber kraftvoll und elegant. Eine seiner Bronzeskulpturen ist seit Sommer 2018 auf der Südterrasse des Château Vullierens zu bewundern.