fbpx

Michele Spanghero – 2020

Michele Spanghero wurde 1979 im italienischen Gorizia geboren. Er lebt und arbeitet in Italien. Nach seinem Abschluss in moderner Literatur an der Universität von Triest nahm Michele Spanghero an verschiedenen Workshops in elektronischer Musik, Improvisation sowie Ton- und Videodesign teil. Sein bevorzugtes Medium sind Installationen, die Audioeffekte mit akustischen, bildhauerischen und fotografischen Elementen verbinden. Er ist bekannt für seine Töne erzeugenden Skulpturen. Aufgrund seiner Tonaufnahmen leerer Räume wird Spanghero häufig auch als Klangkünstler verstanden. Seine Arbeiten wurden bereits in Museen und Galerien, an Veranstaltungsorten und bei Festivals verschiedener europäischer Länder sowie unter anderem in China, der Türkei und den USA ausgestellt.

Seine Skulptur Dià (vom griechischen διά, „hindurch“) kombiniert die Dimensionen von Stille und Klang miteinander. Das Kunstwerk besteht aus zwei im Goldenen Schnitt zusammenmontierte Tuben, durch die Besucher die umgebende Landschaft hören oder beobachten können. Die Skulptur lädt dazu ein, mit den beiden Hohlräumen als Megaphon oder Guckloch zu interagieren, um einen intimen Dialog (dià-logos) durch die Skulptur selbst zu führen.

Das Werk von Michele Spanghero ist seit Juni 2019 in den Gärten zu sehen.