TAGLILIEN (HEMEROCALLIS) | Château de Vullierens

Entdecken Sie die Vielfalt der Taglilien

Von Ende Juni bis Mitte August blühen in unseren Gärten mehr als 200 Sorten von Taglilien – eine der umfassendsten Sammlungen Europas. Alle Sorten sind verzeichnet und können bestellt und in Ihrem eigenen Garten gepflanzt werden.

Hemerocallis gehören zur Familie der Liliengewächse. Sie sind in Europa weniger bekannt als ihre Verwandten, die Iris. Dabei ist ihre Blüte, die von Mitte Juni bis zur Mitte des Sommers anhält, üppig und farbenfroh. Taglilien stehen in den Gärten von Vullierens im Vordergrund. Sie lösen die flüchtigen Iris ab und halten die Beete den ganzen Sommer über lebendig und bunt.

Im Gegensatz zum zarten Erscheinungsbild der Blüten sind die Taglilien ausdauernd, robust und widerstandsfähig gegen Parasiten und Krankheiten. Ihren Namen verdanken sie der Kurzlebigkeit ihrer Blüten, denn nach nur einem Tag öffnet sich schon die nächste am selben Stiel. Und genau deshalb erfreut die Taglilie uns mehrere Wochen lang mit ihrer Blüte. Di wunderbare Staude ist farbintensiv, hält Trockenheit stand und kommt mit wenig Pflege aus. Etwas Geduld brauchen Sie dennoch, denn es dauert nach der Pflanzung zwei bis drei Jahre bis die Taglilie ihre volle Schönheit entfaltet. Ihre Vermehrung erfolgt durch Teilung im Herbst.

Der Name Hemerocallis setzt sich aus dem griechischen „hemero“ (ein Tag) und „kallo“ (Schönheit) zusammen. Die Taglilie symbolisiert den Reiz der fortwährenden Erneuerung.

Die Vielfalt an Formen und Farben macht die Hemerocallis zu einem unverzichtbaren Teil ihrer Beete. Übrigens ist sie essbar!

Pflanzzeit

Taglilien kann man praktisch das ganze Jahr über anpflanzen außer während der Blüte. Wir liefern sie jedoch nur im September und Oktober aus. Anfang Herbst gepflanzt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie im nächsten Sommer blühen.

Standort

Wählen Sie einen Standort mit mindestens 4 bis 5 Stunden Sonne am Tag und durchlässigem Boden aus. Vermeiden Sie Schatten und sumpfige Böden.

Vorbereitung des Bodens

Graben Sie den Boden vor dem Anpflanzen gut um. Arbeiten Sie organischen Dünger (gut verrotteter Kompost) oder ein gekauftes Produkt ein, um einen leicht sauren Boden zu erhalten (pH zwischen 6,0 und 7,0).

Tiefe und Abstand

Heben Sie ein 20 bis 25 cm tiefes Loch aus. Wässern Sie das Pflanzloch. Geben Sie auf den Boden des Lochs ein Häufchen Feinerde/Kompost, auf die Sie dann das Rhizom legen. Breiten Sie die Wurzeln aus. Der Wurzelhals muss knapp über dem Boden liegen. Füllen Sie das Loch mit Erde auf und klopfen Sie sie fest. Halten Sie einen Pflanzabstand von 40 bis 60 cm ein.